G8 - Seite 2 - Schwermetall

G8

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Arwald

Beitrag von Arwald » 08.06.2007, 14:45

Ricardo Clement hat geschrieben:Es ist zwar traurig, aber diese Zusammenfassung trifft es ziemlich exakt. Wir sind in einer Gesellschaft angekommen, in der selbst der Protest gegen diese noch von dieser verkommerzialisiert wird. Und dem Teilnehmer fällt das nicht einnal mehr auf.
Es braucht auch einen Gewissen Grad an Dummheit um mit irgendwelchen behinderten Hippies und linkem Gfotz an so einer lächerlichen Kinderdemo rum zu gurken. In paar Jahren verkauft Coca Cola an einem Stand kühle Getränke an das verblödete Demovolk.

G8 kannst mit allem drum und dran vergessen.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39045
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 08.06.2007, 14:47

(unterschreibt) ...aber man will ja mit Grönemeyer und den anderen Grossverdienern gegen den Kapitalismus kämpfen...

Arwald

Beitrag von Arwald » 08.06.2007, 14:54

Ricardo Clement hat geschrieben:(unterschreibt) ...aber man will ja mit Grönemeyer und den anderen Grossverdienern gegen den Kapitalismus kämpfen...
alles völlige vollidioten.

Benutzeravatar
Dunkelthron
Bischof
Beiträge: 877
Registriert: 15.01.2007, 22:47

Beitrag von Dunkelthron » 08.06.2007, 14:55

Ricardo Clement hat geschrieben:(unterschreibt) ...aber man will ja mit Grönemeyer und den anderen Grossverdienern gegen den Kapitalismus kämpfen...
wenigstens beweißen sie damit Humor. :wink:

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39045
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 08.06.2007, 15:14

Wohl eher Tumor...

Benutzeravatar
Dunkelthron
Bischof
Beiträge: 877
Registriert: 15.01.2007, 22:47

Beitrag von Dunkelthron » 08.06.2007, 16:56

oder das.

Benutzeravatar
Dunkelthron
Bischof
Beiträge: 877
Registriert: 15.01.2007, 22:47

Beitrag von Dunkelthron » 08.06.2007, 16:57

oder das.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 08.06.2007, 21:00

Arwald hat geschrieben:
Ricardo Clement hat geschrieben:Es ist zwar traurig, aber diese Zusammenfassung trifft es ziemlich exakt. Wir sind in einer Gesellschaft angekommen, in der selbst der Protest gegen diese noch von dieser verkommerzialisiert wird. Und dem Teilnehmer fällt das nicht einnal mehr auf.
Es braucht auch einen Gewissen Grad an Dummheit um mit irgendwelchen behinderten Hippies und linkem Gfotz an so einer lächerlichen Kinderdemo rum zu gurken. In paar Jahren verkauft Coca Cola an einem Stand kühle Getränke an das verblödete Demovolk.

G8 kannst mit allem drum und dran vergessen.
mcdoof und burgenking sind die einzigen, die durch die g8-tage in der stadt noch offen haben (alle supermärkte, zentren, kaufhäuser und läden sind zugebrettert) und auch wenn sie unheimlich zusatzpersonal dahaben und extralieferungen, kommen sie nicht nach, die schlangen reichen bis weit in die umliegenden strassen rein. soviel zum kapitalismus/umwelt/etc-kampf :lol:

Benutzeravatar
Ar-Aamon
Bischof
Beiträge: 684
Registriert: 19.08.2006, 12:51
Wohnort: Bern

Beitrag von Ar-Aamon » 08.06.2007, 21:18

Goddess_Frigg hat geschrieben:
Arwald hat geschrieben:
Ricardo Clement hat geschrieben:Es ist zwar traurig, aber diese Zusammenfassung trifft es ziemlich exakt. Wir sind in einer Gesellschaft angekommen, in der selbst der Protest gegen diese noch von dieser verkommerzialisiert wird. Und dem Teilnehmer fällt das nicht einnal mehr auf.
Es braucht auch einen Gewissen Grad an Dummheit um mit irgendwelchen behinderten Hippies und linkem Gfotz an so einer lächerlichen Kinderdemo rum zu gurken. In paar Jahren verkauft Coca Cola an einem Stand kühle Getränke an das verblödete Demovolk.

G8 kannst mit allem drum und dran vergessen.
mcdoof und burgenking sind die einzigen, die durch die g8-tage in der stadt noch offen haben (alle supermärkte, zentren, kaufhäuser und läden sind zugebrettert) und auch wenn sie unheimlich zusatzpersonal dahaben und extralieferungen, kommen sie nicht nach, die schlangen reichen bis weit in die umliegenden strassen rein. soviel zum kapitalismus/umwelt/etc-kampf :lol:
Das glaube ich dir jetzt nicht. Beweise!

Wenns denn stimmen würde, wäre es die Lächerlichkeit in Reinkultur!

Benutzeravatar
Mictlan
Bischof
Beiträge: 808
Registriert: 21.05.2007, 15:31

Beitrag von Mictlan » 08.06.2007, 21:47

Ar-Aamon hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:
Arwald hat geschrieben:
Ricardo Clement hat geschrieben:Es ist zwar traurig, aber diese Zusammenfassung trifft es ziemlich exakt. Wir sind in einer Gesellschaft angekommen, in der selbst der Protest gegen diese noch von dieser verkommerzialisiert wird. Und dem Teilnehmer fällt das nicht einnal mehr auf.
Es braucht auch einen Gewissen Grad an Dummheit um mit irgendwelchen behinderten Hippies und linkem Gfotz an so einer lächerlichen Kinderdemo rum zu gurken. In paar Jahren verkauft Coca Cola an einem Stand kühle Getränke an das verblödete Demovolk.

G8 kannst mit allem drum und dran vergessen.
mcdoof und burgenking sind die einzigen, die durch die g8-tage in der stadt noch offen haben (alle supermärkte, zentren, kaufhäuser und läden sind zugebrettert) und auch wenn sie unheimlich zusatzpersonal dahaben und extralieferungen, kommen sie nicht nach, die schlangen reichen bis weit in die umliegenden strassen rein. soviel zum kapitalismus/umwelt/etc-kampf :lol:
Das glaube ich dir jetzt nicht. Beweise!

Wenns denn stimmen würde, wäre es die Lächerlichkeit in Reinkultur!
Es IST die Lächerlichkeit in Reinkultur! :roll:

Benutzeravatar
Hells Ambassador
Mönch
Beiträge: 335
Registriert: 15.12.2004, 19:17
Wohnort: Hellvetia

Beitrag von Hells Ambassador » 08.06.2007, 22:33

Arwald hat geschrieben:Es braucht auch einen Gewissen Grad an Dummheit um mit irgendwelchen behinderten Hippies und linkem Gfotz an so einer lächerlichen Kinderdemo rum zu gurken. In paar Jahren verkauft Coca Cola an einem Stand kühle Getränke an das verblödete Demovolk.

G8 kannst mit allem drum und dran vergessen.
Arwald hat geschrieben:
Ricardo Clement hat geschrieben:(unterschreibt) ...aber man will ja mit Grönemeyer und den anderen Grossverdienern gegen den Kapitalismus kämpfen...
alles völlige vollidioten.
*unterschreib*

Bin gestern beim zappen per Zufall auf diese Zecken-Konzertübertragung gestossen. Diese respektlosen geistigbehinderten, klugscheisserischen HipHopper, Punks, Schwuchteln und Gutmenschen gingen mir mit ihrem Getue so derb auf die Nüsse, dass ich fast die Fernbedienung in die Glotze geworfen hätte. Es ist ja ok, wenn Leute etwas gutes tun, aber dieses bettlerische Geseier ist ja nicht auszuhalten! :evil:

Warum müssen immer wir im Norden den Afrikanern helfen??? Sollen sich doch die Amis, Japsen und Chinesen um die kümmern.

Und ich musste schmunzeln, als ich in den Nachrichten gesehen habe, wie diese "Griinpiis-Affen" in ihren Schlauchbooten, von den Polizisten versenkt wurden.

Mann, wie gerne wäre ich mit dem Polizeiboot in diese Dumpfbacken reingebrettert.

Dass soll jetzt nicht heissen, dass ich gegen Umweltschutz bin, aber solche Aktionen, wie diese am G8, sind für die Katz.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 09.06.2007, 09:24

Ar-Aamon hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:
Arwald hat geschrieben:
Ricardo Clement hat geschrieben:Es ist zwar traurig, aber diese Zusammenfassung trifft es ziemlich exakt. Wir sind in einer Gesellschaft angekommen, in der selbst der Protest gegen diese noch von dieser verkommerzialisiert wird. Und dem Teilnehmer fällt das nicht einnal mehr auf.
Es braucht auch einen Gewissen Grad an Dummheit um mit irgendwelchen behinderten Hippies und linkem Gfotz an so einer lächerlichen Kinderdemo rum zu gurken. In paar Jahren verkauft Coca Cola an einem Stand kühle Getränke an das verblödete Demovolk.

G8 kannst mit allem drum und dran vergessen.
mcdoof und burgenking sind die einzigen, die durch die g8-tage in der stadt noch offen haben (alle supermärkte, zentren, kaufhäuser und läden sind zugebrettert) und auch wenn sie unheimlich zusatzpersonal dahaben und extralieferungen, kommen sie nicht nach, die schlangen reichen bis weit in die umliegenden strassen rein. soviel zum kapitalismus/umwelt/etc-kampf :lol:
Das glaube ich dir jetzt nicht. Beweise!

Wenns denn stimmen würde, wäre es die Lächerlichkeit in Reinkultur!
Ich habs in Die Zeit gelesen, vom Mittwoch oder Donnerstag (eine Kollegin war in Deutschland und hat sie mitgebracht), ich suche mal schnell auf dem Netz, da findet sich sicher was.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 09.06.2007, 09:26

Ar-Aamon hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:
Arwald hat geschrieben:
Ricardo Clement hat geschrieben:Es ist zwar traurig, aber diese Zusammenfassung trifft es ziemlich exakt. Wir sind in einer Gesellschaft angekommen, in der selbst der Protest gegen diese noch von dieser verkommerzialisiert wird. Und dem Teilnehmer fällt das nicht einnal mehr auf.
Es braucht auch einen Gewissen Grad an Dummheit um mit irgendwelchen behinderten Hippies und linkem Gfotz an so einer lächerlichen Kinderdemo rum zu gurken. In paar Jahren verkauft Coca Cola an einem Stand kühle Getränke an das verblödete Demovolk.

G8 kannst mit allem drum und dran vergessen.
mcdoof und burgenking sind die einzigen, die durch die g8-tage in der stadt noch offen haben (alle supermärkte, zentren, kaufhäuser und läden sind zugebrettert) und auch wenn sie unheimlich zusatzpersonal dahaben und extralieferungen, kommen sie nicht nach, die schlangen reichen bis weit in die umliegenden strassen rein. soviel zum kapitalismus/umwelt/etc-kampf :lol:
Das glaube ich dir jetzt nicht. Beweise!

Wenns denn stimmen würde, wäre es die Lächerlichkeit in Reinkultur!
Ich habs in Die Zeit gelesen, vom Mittwoch oder Donnerstag (eine Kollegin war in Deutschland und hat sie mitgebracht), ich suche mal schnell auf dem Netz, da findet sich sicher was.

edit: Die Welt
Spiegel

Benutzeravatar
Ar-Aamon
Bischof
Beiträge: 684
Registriert: 19.08.2006, 12:51
Wohnort: Bern

Beitrag von Ar-Aamon » 09.06.2007, 09:41

Du hast Recht.

Einfach unglaublich. Naja es war klar, dass dort einige Hirnamputierte mitlaufen, doch dass deren Anzahl so gross ist, dass sie bei MC und Co Schlangen an Kassen bilden können, hätte ich niemals gedacht. Tztztz, was für Idioten.

Benutzeravatar
Ganymed
Bischof
Beiträge: 619
Registriert: 02.06.2007, 20:53
Wohnort: Mighty Pagan Woods of Hyperborea
Kontaktdaten:

Beitrag von Ganymed » 09.06.2007, 12:07

Jeder der Gast bei MC Donald oder ähnlich dekadenten Einrichtugen ist, gehört standrechtlich erschossen. Nicht nur diese G8-Gegnerz !

Widerstand und Kampf gegen den Kapatalismus und die Globalisierung ist prinzipiell eine ehrenhafte Beschäftigung für uns alle und nicht nur für die arbeitslosen Pönkerz und mittlerweile 60 Jährigen 68er.
Es stellt sich aber die Frage inwiefern man die Bonzen wircklich bekämpft wenn man zB einen Ford Focus eines Familienvaters pyromatisiert.....
Alles in allem tummeln sich aber in Heiligendamm nur unintelektuelle Versager und solche dies werden wollen rum.

Benutzeravatar
Dunkelthron
Bischof
Beiträge: 877
Registriert: 15.01.2007, 22:47

Beitrag von Dunkelthron » 09.06.2007, 13:40

Hades hat geschrieben: Alles in allem tummeln sich aber in Heiligendamm nur unintelektuelle Versager und solche dies werden wollen rum.
Na dafür haben wir DICH ja hier als Intellektuellen.

huldrafolk

Beitrag von huldrafolk » 09.06.2007, 13:51

"unintelektuell" - haha.

Benutzeravatar
Högdahl
Kardinal
Beiträge: 1047
Registriert: 06.11.2003, 15:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Högdahl » 10.06.2007, 01:03

Wunderbar inszeniert war der G8-Gipfel. Frau Merkel nahm 100 Millionen Euro an zusätzlichen Krediten auf, um ihre nicht allzu harmonischen Proportionen, die Helmut Kohl immer ähnlicher zu scheinen werden, der Weltbevölkerung auf den Bildschirmen zu servieren.

Neben der Klima-Idotie stand die "Afrika-Hilfe" ganz oben auf der Tagesordnung. Niemand fiel dabei auf, daß die von den Massenmedien benutzten Handlanger, wie die sogenannten Popstars Bob Geldof, Bono sowie der Pressluft-Billigorator Herbert Grönemeyer, nichts weiter sind als funktionierende Vorturner der Heuschrecken sind. Vergessen wir nicht, die Plattenfirmen sowie Konzertagenturen dieser dekadenten Typen gehören den Heuschrecken. Die Massenmedien, die diese lächerlichen Typen als "Afrika-Retter" groß herausstellten, gehören natürlich auch den Heuschrecken, also der Lobby.

Was steckt also hinter dem leicht durchschaubaren Spektakel? Die sogenannte Afrika-Hilfe, die von diesen unappetitlichen Typen gegenüber den gelobbten Politikern angemahnt wurde, ist nichts weiter, als Lobbylohn für die korrupten afrikanischen Führer. Anderswohin fließen die Milliarden kaum. Diese bis auf das Knochenmark verkommenen Negerführer stecken die Milliarden der "Afrika-Hilfe" ein und erteilen im Gegenzug den Heuschrecken z.B. die Rechte zur totalen Rodung der afrikanischen Wälder wegen des dort noch vorhandenen Edelholzes. Nur um ein Beispiel zu nennen: "Auch Afrika wird abgeholzt - ein Drittel zum Kahlschlag frei … 'Wir erwarten eine Zunahme der Konzessionsvergabe für das industriell durchgeführte Abholzen und damit eine noch schneller ansteigende Abholzungsrate und Straßenbauaktivitäten', schreiben die Autoren in der heutigen Ausgabe des Fachmagazins 'Science'." (Welt, 8.6.2007, S. 31)

Dagegen haben die Herren Geldof, "Bono” und Grönemeyer selbstverständlich nicht protestiert, hatten nichts dagegen einzuwenden. Sie zeigten sich zufrieden, als die G8-ler versprachen, "45 Milliarden Euro gegen Armut, Aids und Malaria” (Welt, 9.6.2007, S. 1) bereitzustellen. Doch diesen Herren des "guten Weltgewissens” ist nicht verborgen geblieben, daß diese Milliarden in erster Linie an die Herren Häuptlinge der einzelnen afrikanischen Länder gehen und in deren Taschen stecken bleiben. Die Masse der Afrikaner erhält nichts, aber auch gar nichts, die verrecken weiter, während die Heuschrecken unter dem Deckmantel der "Afrika-Hilfe” den Kontinent total ausrauben. Mit dem Segen von Geldof und Konsorten.

Angela Merkel ließ sich sogar von dem Heuschrecken-Agenten Bob Geldof interviewen, um auf die von Lügen ausgetretenen Belobigungspfade des Heuschrecken-Fernsehens zu gelangen. "Frau Kanzlerin, weinen Sie für Afrika?,” appellierte der "Afrika-Nothelfer” mit Blick auf die verdummtesten Zuschauer. Merkel entgegnete unter einem ihrer berühmten Augenaufschlägen, die sie normalerweise für israelischen Führer, Heuschrecken wie Chaim Saban und für George W. Bush reserviert: "… auch Tränen sind keine Schande.” Und dann versprach sie dem Milliardär Geldof, der bislang noch nicht einen einzigen Euro aus eigener Tasche für "Afrika” gespendet hat, die von ihm erwartete "Hilfe”: "Die deutsche Entwicklungshilfe wird 2008 um etwa 750 Millionen Euro aufgestockt und wurde auch in den vergangenen Jahren schon deutlich erhöht. Kein Etat eines anderen Ressorts der Bundesregierung wird prozentual stärker steigen.” (bild.t-online.de, 31.05.2007)

Die durch die Medien erst richtig zur Geltung gebrachten "Massendemonstrationen” der so zahlreichen Gehirnamputierten trugen zur weiteren Wirksamkeit des Afrika-Coups der Heuschrecken und ihrer menschenverachtenden Pläne bei. Ständig wurde vor den Kameras hinausgebrüllt, die "Afrika-Hilfe” zu erhöhen und den Schwarzen Kontinent und seine Landwirtschaft endlich zu retten. Während mit hysterischem Gekreische diese Forderungen postuliert und vom Fernsehen 24-stunden-lang in die Wohnzimmer der zur Verdummung preisgegebenen Masse transportiert wurden, trampelten die demonstrierenden Gutmenschen die Felder deutscher Bauern kaputt. Das ist in ihren Augen natürlich vollkommen in Ordnung. Deutsche Bauern sind ja schließlich keine Schwarzafrikaner: "Zertrampelte Felder, verirrte Rinder, Hubschrauber im Getreide – Die Bauern von Heiligendamm ziehen ihre G-8-Bilanz.” (Welt, 9.6.2007, S. 32)

Aber das gehört auch zum Konzept der Globalisierung. Die letzten deutschen Bauern müssen vernichtet werden, damit z.B. der Lobby-Konzern Monsanto die BRD-Anbauflächen zur menschenzerstörenden Genproduktion hingeschoben werden kann. Wenn die Felder, wie z.B. durch die Gutmenschen der G-8-Demonstranten geschehen, zertrampelt sind, das Vieh kaputt gemacht wurde, kommen die "Großinvestoren” und kaufen die zerstörten Flächen zum "Afrika-Preis" auf: "Wenn sie [die Familie Uplegger und Nachbarn] erzählen, wie Großinvestoren riesige Landflächen aufkaufen und die Pachtpreise verderben, könnte man glauben, direkt beim Alternativgipfel gelandet zu sein. Nur die Bauern von Rethwisch-Börgerende haben weder beim Gipfel noch beim Gegengipfel auf dem Podium gesessen. Sie haben am Feldrand gestanden und hilflos zugesehen, wie ihre Felder zu Trampelwiesen wurden … Die niedergetretenen Ähren werden nie wieder hochkommen, sondern später Eggen und Pflüge verstopfen, wo sie mit der Hand wieder entfernt werden müssen. 'Der Anblick des zerstörten Getreides schmerzt einen körperlich', sagt sein Nachbar Hans Seyer, 'denn es bedeutet für uns mehr als nur Besitz. Wir haben die Kulturen angelegt und wachsen sehen', sagt er. 'Das alles ist eben unser Leben'.” (Welt, 9.6.2007, S. 32)

Aber wen von den dressierten Gehirnlosen interessiert schon unsere Lebensgrundlage, wenn sie aufgeputscht werden, für die Erhaltung der Landwirtschaft Afrikas zu schreien?

Es ist den Herren Geldof, Grönemeyer und ihren dressierten Anhängern schnurzegal, daß die Heuschrecken die Häuptlinge Afrikas zu Milliardären machen, diese aber ihre Negervölker geradezu verrecken lassen. Einst verkauften die Häuptlinge ihre jungen Männer und Frauen an jüdische Sklavenhändler. Die modernen Häuptlinge Afrikas (Präsidenten genannt) verkaufen die Lebensgrundlagen der jungen Generationen, das Land und seine Bodenschätze. Die Heuschrecken vernichten das fruchtbare Ackerland zur Ausplünderung von Bodenschätzen bzw. zugunsten von kontinentalen Waldrodungen zur Edelholzgewinnung. Diese modernen Häuptlinge übergeben ihre jungen Generationen den neuen Sklavenhändlern als verwertbares Humanmaterial. All das geschieht, um die Gier der Heuschrecken zu befriedigen. Am Ende wird Afrika unbewohnbar sein, den Herren Geldof und Grönemeyer sei Dank.

Es hat sich seit der Sklavenverkäufe durch die Häuptlinge tatsächlich viel geändert. Damals konnte der nichtverkaufte Rest der jungen Schwarzen weiterleben. Die modernen Häuptlinge machen ein Weiterleben der heutigen Sklaven Afrikas nach der Ausplünderung ihrer Länder immer unwahrscheinlicher.

Das Fernsehen zeigte während der G-8-Schauveranstaltung in Heiligendamm im Rahmen seiner Nachrichtensendungen einige betroffene Schwarzafrikaner des an Bodenschätzen reichsten Landes der Erde, Nigeria. In diesem Land findet ein Massensterben ohne Beispiel statt, weil der Reichtum alleine bei den Häuptlingen und den Heuschrecken bleibt. Ein in den Schlammlöchern von Lagos hausender Lehrer sagte vor der Kamera: "Damals wurden unsere jungen Menschen in Ketten gelegt und nach Amerika als Sklaven verschifft. Heute würde sich unsere Jugend freiwillig in Ketten legen lassen, wenn sie im Westen als Sklaven ihr Leben fristen könnte. Es wäre ein besseres Leben als dieses Leben in Nigeria."

Es stört unsere Heuschrecken-Knechte in den Parlamenten nicht im geringsten, daß die BRD trotz einer täglichen Neuverschuldung von 170.000.000 Euro unzählige Milliarden zusätzlich aufnehmen muß, um ihre finanziellen Wohltaten in dunkle politische Sickergruben in Afrika schütten zu können: "Wenn die Industrienationen den Afrikanern wirklich helfen wollen, sollten sie endlich diese furchtbare Hilfe streichen. Jenen Ländern, welche die meiste Entwicklungshilfe kassiert haben, geht es am schlechtesten. Trotz Milliarden, die geflossen sind, ist der Kontinent arm," sagt James Shikwati, kenianischer Wirtschaftsexperte. (Der Spiegel, 27/2005, S. 106)

Dafür demonstrieren die organisierten Dressierten unserer von den Heuschrecken geschaffenen Gutmenschen-Welt. Und es macht ihnen nichts aus, die verbliebene Restwelt, in der wir leben, rücksichtslos zu zerstören. Die zertrampelten Felder um Heiligendamm sind nur sichtbares Symptom dieser schrecklichen Zeit.

Quelle: National-Journal

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 10.06.2007, 10:38

Ohje, "Heuschrecken" sind Private-Equity-Gesellschaften, sie haben nichts mit dem Thema zu tun. Lobbyismus ist ein schlicht politischer Begriff, nicht eine "phöse wirtschaftliche Oberhand". Ansonsten klingt es für mich nach Alienkacke, was du da verzapfst [edit: was das Käseblatt da verzapft], auch wenn die Ansätze nachvollziehbar sind.

Was allerdings stimmt ist, dass die 60 mrd, die jetzt nach Afrika geschifft werden reichen sollten, um Afrika aus der Krise zu holen. Bei 924 mio Einwohnern leben knapp 60% unterm Existenzminimum, also sagen wir (aufgerundet) 600mio. Davon sind keine Ahnung viewiele krank, sagen wir mal im krassen Fall 50%.

60mrd für 300 mio Kranke an Medizin etc, obwohl die meisten Firmen das Zeug für fast umsonst hinwerfen...
Zuletzt geändert von Ge am 10.06.2007, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.

huldrafolk

Beitrag von huldrafolk » 10.06.2007, 11:13

Qzelle: National-Journal

Antworten
Back to top