SP: Alle Drogen legalisieren - Seite 2 - Schwermetall

SP: Alle Drogen legalisieren

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Bist du auch für eine Legalisierung von harten Drogen?

Klar, je mehr Drogen, desto besser!
19
27%
Klar nein
22
31%
Worum gehts? Bin grundsätzlich gegen alles
5
7%
Geil, so sterben die Menschen früher
20
28%
I am Power Metal
5
7%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 71

Benutzeravatar
klage
Kardinal
Beiträge: 1281
Registriert: 25.09.2004, 19:24

Beitrag von klage » 13.06.2007, 19:38

kogokg hat geschrieben: Der Verkaufen wird härter bestraft als das Konsumieren. Jedenfalls auf der Gasse.
find ich gut so.
Ich bin absolut dafür, dass man solche Drogen legalisiert und vermarktet. Da lässt sich auch gleich die Spreu vom Weizen trennen, denn wer an sowas kaputt geht ist einfach nur Geistes- und Willensschwach.
das negative ist einfach, dass der weg dazu viel einfacher wäre, vorallem für noch halbe kinder ist dies schon eher gefährlich und hat auch nichts mit willensschwach zu tun.

Cannibal-uri
Heuchler
Beiträge: 8
Registriert: 13.06.2007, 20:27
Wohnort: Zirl/Wien (ÖSTERREICH)

Beitrag von Cannibal-uri » 13.06.2007, 21:15

Drogen legal machen!? :shock:

Siehst eh was in Holland raus kommt! Das zieht erst recht die ganzen afrikansichen Dealer an!, den da wittern ise dann ihr geschäft

Arwald

Beitrag von Arwald » 13.06.2007, 21:19

Cannibal-uri hat geschrieben:Drogen legal machen!? :shock:

Siehst eh was in Holland raus kommt! Das zieht erst recht die ganzen afrikansichen Dealer an!, den da wittern ise dann ihr geschäft
Logik?

Benutzeravatar
klage
Kardinal
Beiträge: 1281
Registriert: 25.09.2004, 19:24

Beitrag von klage » 13.06.2007, 21:19

warum nennt man dich psycho-uri?

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 13.06.2007, 21:33

Arwald hat geschrieben:
Cannibal-uri hat geschrieben:Drogen legal machen!? :shock:

Siehst eh was in Holland raus kommt! Das zieht erst recht die ganzen afrikansichen Dealer an!, den da wittern ise dann ihr geschäft
Logik?
gar keine, wiederspruch in sich. :roll:

morgulbrut
Gläubiger
Beiträge: 59
Registriert: 04.06.2007, 15:53
Wohnort: tsüri stadt

Beitrag von morgulbrut » 13.06.2007, 22:33

klar dafür:

steuern, schon merfach genannt:

es liese sich kontrollierne wer was kauft. so käme zum bespiel der 17järige hobbykiffer nicht auch bei seinem dealer an härtere sachen.

all die synthetischen drogen liesen sich besser kontrolliern, da sie in richtigen labors hergestellt werden könten, und nicht irgendwo in hinterhöfen.

der reiz des illegalen ginge verloren.

Benutzeravatar
Jöiren
Gläubiger
Beiträge: 51
Registriert: 18.01.2006, 11:48
Wohnort: Lyssach

Beitrag von Jöiren » 13.06.2007, 23:08

ich finde drögeler trve, denn sie haben lange haare



und jetzt ernsthaft: klar wäre es so, wie es hier gesagt wird, gut, doch die sozialhilfe für junkies abschaffen und all das würde eh nie geschehen. man müsste eh viel härtere regeln haben, wo jeder mehr verantwortung für sich selbst hätte: drogen legalisieren, im gegenzug aber auch hilfswerke abschaffen und härtere strafen (v.a. das gefängnis sollte hauptsächlich eine arbeitszucht sein, was eine eingliederung allgemein fördern würde).

aber so wie die umstände sind (politik, gesellschaft), wäre eine legalisierung der falsche weg. es würde wohl wirklich mehr geben, die drogen konsumieren würden.
all die synthetischen drogen liesen sich besser kontrolliern, da sie in richtigen labors hergestellt werden könten, und nicht irgendwo in hinterhöfen.
glaube ich nicht. klar wäre die produktion dann staatlich kontrolliert, doch gibt es manchen, der sich trotzdem gewinn verspricht, sie selber herzustellen (was ja dann wieder illegal und verlockend wäre...).

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 37529
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 14.06.2007, 07:06

Wenn Drogen legalisiert würden, dann gäbe es gar keine "Dealer" in diesem Sinn mehr, oder wann hat man denn den letzten afrikanischen Whisky-Dealer gesehen? Man könnte sich dann das Zeug sehr billig in der Apotheke oder von mir aus auch in der Migros holen, womit dann auch die Kosten wegfallen, die Junkies jetzt dem Sozialstaat machen.

Benutzeravatar
Caturix
Kardinal
Beiträge: 1027
Registriert: 03.08.2006, 23:21
Wohnort: Melina

Beitrag von Caturix » 14.06.2007, 09:05

Hmm, ich stelle mir vor, wie zwischen Babynahrung und Tee ein Säckchen Kokain mit einer verlockenden Aufschrift steht.
Hierbei frage ich mich dann einfach, ob eine solche Legalisierung harter Drogen den Konsum nicht auch fördert? Da mit einer Legalisierung auch Unternehmen, welche diese Drogen herstellen, entstehen und für ihre Produkte in der Öffentlichkeit werben.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 14.06.2007, 09:13

Caturix hat geschrieben:Hmm, ich stelle mir vor, wie zwischen Babynahrung und Tee ein Säckchen Kokain mit einer verlockenden Aufschrift steht.
Hierbei frage ich mich dann einfach, ob eine solche Legalisierung harter Drogen den Konsum nicht auch fördert? Da mit einer Legalisierung auch Unternehmen, welche diese Drogen herstellen, entstehen und für ihre Produkte in der Öffentlichkeit werben.
man kann nicht überprüfen, wie es bei harten drogen ist aber in holland ist der konsum stark gesunken, die kiffen kaum mehr. andererseits ist es sehr wirtschaftlich, die halbe tourismusindustrie basiert drauf und ein touri konsumiert im durchschnitt pro aufenthaltsdauer 3x soviel gras wie durchschnittlich ein bürger in einem jahr.

Benutzeravatar
Azmodina
Kardinal
Beiträge: 1331
Registriert: 12.07.2006, 07:48
Wohnort: Sauerland

Beitrag von Azmodina » 14.06.2007, 09:45

kogokg hat geschrieben:
klage hat geschrieben:Ist der Besitz eigentlich auch illegal oder nur das Kaufen?
Der Verkaufen wird härter bestraft als das Konsumieren. Jedenfalls auf der Gasse.
das konsumieren ist nicht strafbar, allerdings der besitz dessen. heisst soviel wie, wenn du von den bullen überrascht wirst dann ganz schnell alles in ne bong rein und rauchen. dann könn se dir nix :lol:

finde die idee nicht wirklich schlecht. der wirtschaft würd es gut gehen, es kommt dann nur sauberes zeug aufn markt.
so wies jez is hats aber auch was gutes. das ganze gesocks geht kaputt.

Havørnen
Laienpriester
Beiträge: 140
Registriert: 09.12.2006, 19:39

Beitrag von Havørnen » 14.06.2007, 11:35

Drogen legalisieren? Im Gegenteil, die Samthandschuhe sind auszuziehgen und der Freiheitsentzug in Halbpension mit Ikeamöbeln und Keramikkloschüssel in ein schon per se abschreckende, angstfördernde verschanzte Gefängnisanstalt umzusiedeln.

Drogenkonsumierende Menschen sind ein in der Gesamtsumme negativer Faktor für die Gesellschaft, sie arbeiten in der Regel in spätem Stadium nicht mehr, sie beziehen Sozialhilfe, Drogenhilfe, die Staatsmacht hat sich mit ihnen auseinanderzusetzen, was ebenfalls Zeit und Geld kostet.

Diese Probleme werden weiter existieren, auch nach einer allfälligen Legalisierung, weil es primär Folgen der Drogen sind, ob gestreckt oder nicht. Drogen dienen zur Flucht vor der Realität, sie machen abhängig, Abhängige interessieren sich ihrer Abhänigigkeit wegen nicht für Arbeit und unter Einfluss der Substanzen verhalten sie sich oft nicht gesetzesgemäss.

Wieso sollte also der Arbeiter, der sich an die Gesetze hält, den entarteten, nicht mit der Realität zu Recht kommenden Idioten mit seinem verdienten Geld unterstützen? Hier ist ein Interessenskoflikt vorhanden und wessen Interesse überwiegt, ist nicht mal in Frage zu stellen!

Benutzeravatar
falkenhorst
Bischof
Beiträge: 718
Registriert: 17.07.2006, 16:41
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von falkenhorst » 14.06.2007, 12:51

ein_Wigrid hat geschrieben:
falkenhorst hat geschrieben:
ein_Wigrid hat geschrieben: Deutschland rockt, nur der Süd-Westen nicht.
wie sieht es denn aus in stuttgart am hauptbahnhof und sonst überall in baden-württemberg ?
da bin ich jetzt mal gespannt
Dreckig, versifft, verkommen, entartet, es stinkt bestialisch, überall nur assoziale Junkies, degenertiert, usw.

falls sich das auf stuttgart bezieht kann ich sagen: rest hast du. das betrifft aber 90% der anderen großstädte auch.

falls sich deine aussage auf ganz baden-württemberg beziehen sollte kann ich dir sagen dass du keine ahnung hast wovon du redest.


such dir eins aus

Benutzeravatar
Satorius
Priester
Beiträge: 283
Registriert: 11.06.2006, 18:01
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Beitrag von Satorius » 14.06.2007, 13:15

Also in der Schweiz gibt es doch für schwerstsüchtige Junkies bereits eine kontrollierte Heroinabgabe. Und das ist echt völlig krank!

Andererseits werden Kiffer wieder kriminalisiert.

Allerdings wird das in jedem Kanton anders gehandhabt. Das war aber schon immer so. Es gibt ja Kantone, wo man für den Besitz von 5 g Gras eine Busse in der Grössenordnung von ca. 500 CHF bekommen kann.

Auch in Deutschland gibt es massive Unterschiede. So sollte man sich in Bayern nicht mit Gras - auch nicht mit kleinsten Mengen - erwischen lassen. In Schleswig Holstein ist das anders. Da kommt es selbst für den Besitz von 30 g nicht zur Anzeige.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 37529
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 14.06.2007, 13:29

Na, mir ist es lieber, wenn der Schwerstsüchtige sich seinen Stoff bei der Abgabe holen kann und nicht irgendwo einbricht, um zu klauen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass sich die Missbrauchs-Rate von Drogen auf einer stabilen Lage einpendeln würde, wenn man einfach alles legalisiert. Schliesslich gibt es auch jetzt wegen Alk und Zigaretten Tote, aber eben nur ein kleiner Prozentsatz des Volkes. Und so wäre es auch mit dem legalisierten "harten" Stoff. Diejenigen, die dran krepieren würden, wären ohnehin nur die, die jetzt auch schon an Alk und Zigis krepieren.

Benutzeravatar
Satorius
Priester
Beiträge: 283
Registriert: 11.06.2006, 18:01
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Beitrag von Satorius » 14.06.2007, 13:41

In den Achtzigern gab es sehr viel mehr Beschaffungskriminalität. Das liegt aber in erster Linie daran, dass damals ein Gramm Heroin ca. 300 CHF kostete. Also brauchte ein Junkie jeden Monat mindestens 10'000 CHF, nur um seine Sucht zu finanzieren. Heute sind die Preise aber total in den Keller gefallen und mittlerweile wird ein Gramm für 50 CHF verkauft. Bei Koks ist es doch genauso. Alle die Hobbykokser hätten sich damals nie Kokain leisten können. Darum war Koks ja eine Bonzendroge.

Die Legalisierung von harten Drogen ist trotzdem falsch und nicht zu befürworten.

Arwald

Beitrag von Arwald » 14.06.2007, 13:46

ich wär schon sehr froh wenn Gras endlich legalisiert werden würde. Dann häng ich nähmlich meinen scheiss Beruf an den Nagel und werde Hanfbauer. Ein grossteil der Pflanzen kann man dann an normale Bauern verkaufen die damit ihre Kühe füttern wollen. Mit dem rest gibts einen eigenen kleinen Laden :lol:

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 37529
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 14.06.2007, 14:52

Nö, halte das weiterhin für richtig... auch schon um den "Kuhlheitsfaktor" wegzumachen... aber scheinbar ist so oder so eine Mehrheit dagegen, also wird sich auch kaum was ändern. Allerdings sind die möglichen Antworten in dieser Umfrage schon unter aller Sau...

Benutzeravatar
Maybe
Laienpriester
Beiträge: 104
Registriert: 04.07.2006, 18:32
Wohnort: Steiermark

Beitrag von Maybe » 16.06.2007, 13:24

Seid mal ehrlich - Was nützen Verbote????

Es wäre sinnloser in Drogenprävention zu investieren und die Menschen richtig ´über die Auswirkungen aufzuklären.
Illegale Drogen sind eh schon verboten, aber was hilfts? NICHTS

Benutzeravatar
Vasara
Priester
Beiträge: 216
Registriert: 06.12.2006, 17:19

Beitrag von Vasara » 16.06.2007, 13:46

Maybe hat geschrieben: Es wäre sinnloser in Drogenprävention zu investieren und die Menschen richtig ´über die Auswirkungen aufzuklären.
Ich glaube niccht, dass Prävention viel helfen würde. Zudem weiss jeder normale Mensch, dass Drogen gefährlich sein können. Ich wüsste nicht, womit man die noch aufklären müsste.

Ich selber weiss ehrlich gesagt nicht, ob ich für oder gegen eine Legalisierung von Drogen bin. Würde man Drogen legalisieren hätte man sicher eine bessere Kontrolle, das stimmt. Aber wieso etwas noch "unterstützen" was tötlich ist/sein kann?

Antworten
Back to top