BATHORY - Schwermetall

BATHORY

Alles rund um Schwarzmetall.

Moderator: Imperial Warcry

Die Beste?

Bathory (1st)
1
5%
The Return...
2
10%
Under the Sign of the Black Mark
5
24%
Blood Fire Death
2
10%
Hammerheart
3
14%
Twilight of the Gods
2
10%
Blood on Ice
4
19%
Nordland I
1
5%
Nordland II
0
Keine Stimmen
Requiem / Octagon / Destroyer of Worlds
1
5%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 21

Benutzeravatar
Der Theurg
Papst
Beiträge: 4007
Registriert: 04.10.2007, 18:17
Wohnort: Nicht von dieser Welt

BATHORY

Beitrag von Der Theurg » 22.07.2012, 15:40

Meister Quorthon selig lässt bitten!

Der Name "Bathory" bedeutet auf Altenglisch "Baderei". Er bezieht sich damit auf eine ungarische Gräfin, welche im Blut abgeschlachteter Jungfrauen gebadet haben soll...

(Achtung: Die Namensherleitung von "Baderei" ist nur ein Witz!)



Die drei überflüssigsten BATHORY-Scheiben gibt es in dieser Umfrage zum Preis von einer!

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38749
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 22.07.2012, 15:47

Sponatn ntrl. Under the Sign...

Aber auch Blood on Ice ist eigtl. genauso gut...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 22.07.2012, 15:59

Also, es ist folgendermassen:

Under the Sign of the Black Mark ist definitiv die wichtigste, sowohl subjektiv wie objektiv.

The Return auf Platz 2, weil einfach total krank und kaputt.

Das Debüt ist eine solide Venom-Kopie mit zusätzlicher lo-fi grimness.

Blood Fire Death = erstes Black Thrash Album ever und Schnittstelle in der Diskographie. Leiert in der Mitte etwas.

Blood on Ice ist die beste aus der epischen Phase, gefolgt von Hammerheart und Twilight of the Gods. Alle drei Alben haben kleinere bis mittelgrosse Schwächen.

Tortzdem, all die obigen Alben sind eigentlich gleichermassen unverzichtbar, nebst Darkthrone die wohl wichtigste Band in meinem Mikrokosmos.

Rest ist nicht der Rede wert.

Benutzeravatar
Torque
Papst
Beiträge: 4475
Registriert: 02.09.2006, 13:31
Wohnort: aggro berlin crime/kettlerstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von Torque » 22.07.2012, 19:22

textlich/thematisch fand ich die "Octagon" eigentlich ned schlecht :oops: aber wär wohl (noch) cooler gewesen er hätte die unter anderem Banner veröffentlicht

Benutzeravatar
Bombenhagel
Papst
Beiträge: 2661
Registriert: 14.09.2007, 22:58
Wohnort: Stralsund/Rostock

Beitrag von Bombenhagel » 22.07.2012, 19:40

Hammerheart, weil damit schon das zweite Genre maßgeblich (mit)gestaltet wurde. Obendrein ist es genial. Schon allein "Shores in Flames", dann noch "Father to Son" und "One Rode to Asa Bay"... :shock:

Benutzeravatar
Bernard Gui
Papst
Beiträge: 3439
Registriert: 26.11.2008, 14:20
Wohnort: Avignon

Beitrag von Bernard Gui » 22.07.2012, 22:10

Imperial Warcry hat geschrieben:Also, es ist folgendermassen:

Under the Sign of the Black Mark ist definitiv die wichtigste, sowohl subjektiv wie objektiv.

The Return auf Platz 2, weil einfach total krank und kaputt.

Das Debüt ist eine solide Venom-Kopie mit zusätzlicher lo-fi grimness.

Blood Fire Death = erstes Black Thrash Album ever und Schnittstelle in der Diskographie. Leiert in der Mitte etwas.

Blood on Ice ist die beste aus der epischen Phase, gefolgt von Hammerheart und Twilight of the Gods. Alle drei Alben haben kleinere bis mittelgrosse Schwächen.

Tortzdem, all die obigen Alben sind eigentlich gleichermassen unverzichtbar, nebst Darkthrone die wohl wichtigste Band in meinem Mikrokosmos.

Rest ist nicht der Rede wert.
Das entspricht in etwa auch meiner Meinung. Ich finde "The Return" zwar noch ein bisschen geiler als "Under the Sign..." und "Hammerheart" sowie "Blood on Ice" sehe ich auf einer Stufe. Was unter "nicht der Rede wert" läuft, kenne ich nicht mal ein bisschen. Habe die Prä-Viking Alben der Band erst vor kurzem entdeckt und höre sie aktuell recht oft. Die ersten drei haben alle Charme ohne Ende.

Benutzeravatar
Kain
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 1407
Registriert: 01.10.2003, 22:20
Wohnort: Ueberall und Nirgendwo

Beitrag von Kain » 22.07.2012, 23:06

Grundsätzlich kann ich dem Imp da auch zustimmen, auch wenn meine, daß man die Anfänge des Black/Thrash eindeutig auf das erste Bathory-Album schieben muss. Natürlich ist es stark von Venom beeinflußt, aber alle typischen Elemente sind vorhanden...
Wenn du an der Blood Fire Death festhälst, würde der Titel an Messiah gehen :wink:
Die Return führt das ganze dann in eine wesentlich schwärzere Richtung,

Ich würde die Blood Fire Death als Wendepunkt zur epischen Phase ansehen, in die für mich auch die Nordland-Platten gehören (wenn die auch wesentlich schwächer sind als die früheren Werke).

Auf jeden Fall sind Bathory für mich die wichtigste Band, was extremen Metal angeht
Die "komischen Verirrungen" seien dem Meister gegönnt...

Diese Auswahlfunktion da oben ist gerade bei Bathory mehr als überflüssig...

Benutzeravatar
Eiswalzer
Papst
Beiträge: 3820
Registriert: 23.08.2005, 10:18
Wohnort: Digitalien

Beitrag von Eiswalzer » 22.07.2012, 23:12

Das Debut. So viel Groove, Eingängigkeit und das gepaart mit einer dermassen brutalen Spielweise und wegweisenden Produktion überzeugen mich immer wieder aufs Neue.

Die KISS-Cover find' ich übrigens auch sehr gelungen.

z.B. http://www.youtube.com/watch?v=sH4xWPAm3so
Zuletzt geändert von Eiswalzer am 23.07.2012, 10:09, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Shadowthrone
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 1787
Registriert: 10.05.2007, 21:09
Wohnort: Allschwil
Kontaktdaten:

Beitrag von Shadowthrone » 23.07.2012, 07:20

Blood on Ice. Ist einfach die beste aus der epischen Phase.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38749
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 23.07.2012, 10:50

Ein (S/Z)eichen der Zeit, dass nmd. die Erste gewählt hat, bis anhin...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 23.07.2012, 11:30

Diese Polls sind sowieso etwas unnütz, wenn man nur eine Stimme abgeben kann.

Benutzeravatar
Eiswalzer
Papst
Beiträge: 3820
Registriert: 23.08.2005, 10:18
Wohnort: Digitalien

Beitrag von Eiswalzer » 23.07.2012, 11:32

Ricardo Clement hat geschrieben:Ein (S/Z)eichen der Zeit, dass nmd. die Erste gewählt hat, bis anhin...
Ich würde meine Wahl ja gern korrigieren, liess ich mich dochbei meiner Wahl für "Return" von Alkohol und Euphorie trüben.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38749
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 23.07.2012, 11:43

Imperial Warcry hat geschrieben:Diese Polls sind sowieso etwas unnütz, wenn man nur eine Stimme abgeben kann.
:idea:

Benutzeravatar
Der Theurg
Papst
Beiträge: 4007
Registriert: 04.10.2007, 18:17
Wohnort: Nicht von dieser Welt

Beitrag von Der Theurg » 23.07.2012, 14:47

Dabei stritt Quorthon bis zu seinem Lebensende vehement ab, von VENOM beeinflusst worden zu sein, was ihm aber keiner jemals abnahm...


Meine Reihenfolge:

1. Twilight of the Gods (Hat keine einzige schwache Passage!)
2. Hammerheart
3. Under the Sign of the Black Mark
4. Debüt
5. Blood Fire Death
6. The Return...

Als Schlusslichter folgen die beiden "Nordländer" und "Blood on Ice", wobei auch diese Scheiben einige ganz passable Stücke haben.

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 23.07.2012, 14:50

Ju-Hu hat geschrieben:Dabei stritt Quorthon bis zu seinem Lebensende vehement ab, von VENOM beeinflusst worden zu sein, was ihm aber keiner jemals abnahm..
Er sagte mal dies, mal das - und das nicht nur zu Venom. Quorthon hatte definitiv Kanwulf-Tendencies, wenn auch bei ihm weniger bewusste Täuschung im Vordergrund stand. Sehr wahrscheinlich wollte er einfach die Szene bisserl veräppeln.

Jonas Akerlund, ehemaliger Bathory-Drummer und heutiger Videoclip-Produzent hat 2005 im Übrigen bestätigt, dass man "heavily influenced by Venom" war.

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 20.05.2017, 09:09

Ich revidiere grad die Nordland Alben, nach gestriger Diskussion mit dem geschätzten Hindenloch. Momoll, kann man hören.

An das Solo-Zeugs traue ich mich nach wie vor nicht so ran, aber dieser Song ist noch gut:

https://www.youtube.com/watch?v=EFfbWaOYTOw

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38749
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 20.05.2017, 11:43

Dann werde ich Nordland auch mal wieder hören...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 20.05.2017, 12:32

Auf der Destroyer of Worlds hats ja eigentlich auch noch 3-4 epische Songs, jedenfalls ist die bitz besser als Requiem und insbesondere Octagon. Kaufen muss man aber keine davon.

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 21.05.2017, 13:02

Graf von Hindenloch hat geschrieben:Sponatn ntrl. Under the Sign...

Aber auch Blood on Ice ist eigtl. genauso gut...
:!: :!: :!:

Benutzeravatar
Torque
Papst
Beiträge: 4475
Registriert: 02.09.2006, 13:31
Wohnort: aggro berlin crime/kettlerstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von Torque » 22.02.2018, 18:14

(ruft am gay Telephone an; hat megaAedu an der Leitung)

Hallooo?

Antworten
Back to top