Fabelwesen! - Seite 5 - Schwermetall

Fabelwesen!

Satanismus, Christentum, keltische und nordische Religionen sowie die zugehörigen Mythologien!

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Dr.Gonzo
Heiliger
Beiträge: 10419
Registriert: 14.11.2012, 08:21
Wohnort: loony bin

Re: Fabelwesen!

Beitrag von Dr.Gonzo » 13.05.2020, 09:57

Das Sennentuntschi

Das Sennentuntschi, auch Hausäli oder Sennpoppa (Sennenpuppe), ist ein im ganzen deutschsprachigen Alpenraum verbreitetes Sagenmotiv.

Der Wissenboden ist eine jener Alpen, auf denen das „Sennentuntschi“ erschienen sein soll. Die gleiche Sage wird jedoch auch im Urserental und in anderen Gegenden der Alpen erzählt. Ihre Verbreitung reicht von den Berner Alpen über Uri, Graubünden, das St. Galler Oberland bis nach Liechtenstein, Vorarlberg, Tirol und Kärnten. Varianten der Sage sind im Oberwallis, in der Steiermark und in Oberbayern verbreitet. Tuntschi oder Toggel sind Sagengestalten der Alpengebiete.

Bild
Sennentuntschi-Figuren

Es gibt verschiedene Versionen dieser Sage, zentral sind meistens folgende Punkte: Die einsamen Sennen und Hirten auf den hochgelegenen Alpen schaffen sich aus Langeweile – auf den Alpen arbeiteten meistens nur Männer – eine weibliche Puppe. Sie füttern sie aus Spaß, sprechen mit ihr und nehmen sie zu sich ins Bett. Kurz vor der Alpabfahrt wird die Puppe lebendig und beginnt zu sprechen. Sie rächt sich für die Übeltaten und die gottlose Tat, die die Sennen an ihr vollbracht haben. In der Sage zwingt sie einen der Sennen, bei ihr zu bleiben und zieht diesem die Haut vom Leib.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38347
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Re: Fabelwesen!

Beitrag von Graf von Hindenloch » 14.05.2020, 13:43

DIE LAMIEN

Bild

Die Lamien (griechisch λάμιες) sollen nach einem Ungeheuer der griechischen Mythologie namens Lamia benannt worden sein. Sie sind im griechischen Volksglauben (bis heute) selbst auch dämonische, vampirähnliche Bestien. Weitere Namen für sie sind Empusen, Mormolycien oder Striges. In die moderne Vampirliteratur ist das Lamien-Thema ebenfalls eingegangen.

Sie sollen ständig begierig nach jungem menschlichen Blut sein. Bevorzugt sind dabei zumeist hübsche junge Männer, welche sie mit ihrer betörenden Schönheit blenden. Genauso können es aber auch hübsche junge Männer sein, die zu den unsterblichen Lamien gehören.

Inwiefern die Figur der Lamien zur Entstehung des neuzeitlichen Vampirglaubens in Griechenland beigetragen hat, ist umstritten, da es sich bei ihnen um Dämonen, also nichtmenschliche Wesen handelte, während der Wrukolakas, der Vampir, ein Mensch war und in seinem Grab in einem Zwischendasein zwischen Leben und Tod verharrt.

Etymologisch soll das Wort Lamie vom griechischen Wort λαιμός (lämós) für Rachen, Kehle abstammen. Es wird aber auch eine Herkunft aus dem Arabischen lahama für zerfleischen, zerreißen vermutet.

Benutzeravatar
Dr.Gonzo
Heiliger
Beiträge: 10419
Registriert: 14.11.2012, 08:21
Wohnort: loony bin

Re: Fabelwesen!

Beitrag von Dr.Gonzo » 26.05.2020, 13:40

Hihih Püppi...

Der Roch

Der Vogel Roch, auch Roc, Rokh, Ruch oder Rock (von arabisch الرُخّ ), ist ein Fabelwesen aus den arabischen Erzählungen von Tausendundeiner Nacht. Er wird aber auch in Beschreibungen von Marco Polo und anderen Reisenden und Händlern des Indischen Ozeans erwähnt und ist nach deren Aussagen grösser als ein Mensch, denn Sindbad aus Tausendundeine Nacht soll sich an ein Bein des Rochs gebunden haben, um seinem Schicksal auf einer entlegenen Insel zu entgehen.

Bild
Roch zerstört Sindbads Schiff

Sein Schnabel kann die Größe eines Segelschiffes haben. Die Federn des Roch sind rötlich braun. Sie heben sich in einem Gebirge nicht von einer Landschaft ab. Es heißt, dass eine Feder bis zu einer Größe eines Palmblattes haben kann. Der Roch soll so groß sein, dass wenn er fliegt, die Erde dunkel wird. Seine Lieblingsspeise sollen Elefanten sein. Er kann sie durch die Luft transportieren.

Antworten
cron
Back to top